Hauptinhalt

Einrichtung einer Servicestelle mit integrierter Musterwohnung zum alters- und pflegegerechten Wohnen im Vogtlandkreis

Steckbrief

Projektlaufzeit

März 2016 bis September 2017, Oktober 2017 bis Dezember 2018

Projektziel

  • Strukturen umbauen
  • Daseinsvorsorge sichern

Projektart

  • Pilotprojekte, Modellvorhaben
  • Netzwerkarbeit

Gebietsbezug

  • lokal

Projektbeschreibung

Im Rahmen des Projekts wird eine regionale Informations- und Servicestelle mit integrierter Musterwohnung zur alters- und behindertengerechten Wohnraumanpassung entstehen. Diese soll einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die ambulante vor der stationären Versorgung bei Pflege- und Hilfebedürftigkeit zu gewährleisten.

Im Stadtzentrum von Plauen, in unmittelbarer Nähe zur Landkreisverwaltung und der Straßenbahnhaltestelle, werden in der Servicestelle mit Musterwohnung die Perspektiven und Wohnumbaubeispiele praktisch veranschaulicht und entsprechende Musterangebote aufzeigt.

Die erste Projektphase hatte den Auf- und Ausbau der Musterwohnung als Ziel. In der weiteren Projektphase liegt dann der Schwerpunkt auf dem Abschluss des Aus- und Umbaus der Musterwohnung sowie der Eröffnung der Servicestelle. Im Fokus der weiteren Projektphasen stehen die Vernetzung und Verstetigung der Servicestelle und des Beratungsangebotes.

Bürger und Interessierte können sich zur allgemeinen Sprechzeit oder nach Terminvereinbarung in der Musterwohnung beraten lassen und selber ausprobieren, welche Hilfsmittel und Anpassungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. In der Servicestelle werden Infomaterialien und Beratungen zum alters- und pflegegerechten Umbau vorgehalten und entsprechend des Bedarfes weitergegeben. Informationsmaterial und -tafeln werden von den Schülern der Pflegefachschulen in einer Projektphase innerhalb des Schulunterrichtes angefertigt, in die Musterwohnung integriert und dort zur Verfügung gestellt.

Die Musterwohnung und ein großer Schulungsraum stehen für die Kooperationspartner (Pflegeanbieter, Fachschulen, Handwerker, Pflegekassen, etc.) zur Verfügung. Ebenso sollen weitere Kooperationen und Partner für die Wohnraumberatung angesprochen und geschult werden. Denkbar wäre dabei, eine Außenberatung in den einzelnen Sozialregionen zu implementieren sowie ehrenamtliche Wohnraumberater auszubilden. Durch die Einbeziehung des Pflegenetzwerkes Vogtlandkreis kann eine optimale Nutzung der Servicestelle abgesichert werden, da die über 105 Netzwerkpartner aus ihrer täglichen Arbeit heraus Interessierte und Ratsuchende an die Servicestelle verweisen können.

Die Demenzfachstelle und die Alzheimergesellschaft Sachsen unterstützen das Projekt.

Zum Seitenanfang springen